Sopper.Wine

Sopper.Wine

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.

Sopper.Wine vereint außergewöhnliche Weine mit einer ganz eigenen Philosophie.

André Sopper entdeckte während seiner langjährigen Arbeit in der Gastronomie die Liebe zum Wein und der Arbeit als Winzer. Besonders außergewöhnliche Weine faszinieren ihn und so entstand der Wunsch solch anspruchsvolle Weine auch in seiner eigenen Heimat – dem Mittelrheintal – anzubauen, denn auch hier ist der Wein und Weinbau allgegenwärtig.

In vielen Gesprächen vom Weinliebhaber mit Winzern reifte seine Idee einen eigenen Weinberg in dieser atemberaubenden Landschaft zu kultivieren. Mehr noch: es sollte einer dieser außergewöhnlichen Weine werden, die es am Mittelrhein in dieser Machart noch nicht gegeben hat – mit einer Art eigener Handschrift und ganz besonderem Anspruch, sowohl an den Wein, aber auch an die Philosophie, mit der der Weinberg gepflegt wird.

Im Frühjahr 2018 war es soweit: André Sopper legte seinen ersten eigenen Weinberg an. Ein Weinberg mit gerade einmal zwölf Ar wurde komplett neu angepflanzt – 1500 Reben des aromastarken Sauvignon Blanc und jede dritte Rebe ein feiner Chardonnay. Die Mischung des ersten Sopper-Cuvée entstand nicht erst im Weinkeller, sondern bereits beim Pflanzen der Reben im Weinberg.

 
 

Der sorgsame Umgang mit der Natur und die intensive Pflege der jungen Reben standen fortan im Mittelpunkt. Im dritten Jahr nach zahlreichen intensiven Pflegemaßnahmen in der Anzucht der Reben fanden André Soppers Philosophie und die Natur schließlich ein harmonisches Zusammenspiel.

Die natürliche Bodendecke besteht aus einer Steillagen-Blüh-Wiese, die das Wasser über dem brüchigen Schieferfelsen im Boden hält und die Reben auch in trockenen Phasen mit Nährstoffen versorgt. Gleichzeitig finden Insekten hier ihren natürlichen Lebensraum und helfen dabei, dass sich die Trauben gesund entwickeln. Die Begrünung wird 5-6 mal im Jahr von Hand gemäht, damit dieser Effekt optimiert und die Blumen nicht selbst zu viele wertvolle Ressourcen verbrauchen und diese für die Weintraube zur Verfügung stehen.

Auch bei der Auswahl der richtigen Triebe ist ein Sopper bis zu acht Mal im Weinberg unterwegs. Jeder Arbeitsschritt wird intensiv geplant und sorgfältig ausgeführt, was zu außergewöhnlichen Ergebnissen führt und einer intensiven Weinbergsröte beim Winzer.

2020 erweiterte André Sopper seine Weinbergsflächen um weitere zwölf Ar für Sauvignon Blanc und Chardonnay, sowie 33 Ar eines Riesling-Steilhangs mit 53 Jahre alten Reben. Hieraus sollen weitere Schöpfungen in den nächsten Jahrgängen entstehen.